eBarock

Das erste Mal fand dieses Jahr das eBarock in Ludwigsburg statt. Auch wir vom LESeV haben unseren Beitrag zum Symposium geleistet und das Offline-Turnier bestritten.


Am Freitag ging es los: Pünktlich um 13 Uhr fuhr, in Vertretung für den Leipzig eSports e.V., eine kleine Gruppe zum eBarock Richtung Süden los.

In Ludwigsburg erwartete uns dann ein Wochenende mit spannenden Vorträgen zum Thema eSport und aufregenden Matches während des League of Legends Offline-Turniers. Ziel des Events war es, Aufmerksamkeit für den eSport zu erregen und die Community zusammenzubringen.

Am Freitagabend wurde das Leipziger Team von Tobias Benz (Team Development EURONICS Gaming und Initator der Veranstaltung) begrüßt und nach einigen Willkommensworten ging es über zum nächsten und für diesen Abend wichtigsten Tagesordnungspunkt: Einer Kneipentour durch Ludwigsburg inklusive einer kleinen Stadtführung mit Tobias. Die Tour wurde dann durch den einsetzenden Regen etwas im Tempo beschleunigt. Am Ende des Abends schafften es aber alle von uns - mehr oder weniger trocken - zurück in die Hochschule.

Am Samstag waren alle hoch motiviert für den ersten Turniertag.

Für Marius (Bierinho) Schäffler, Lorenz (Sp0il3r) Kahle, Leo (shizizuo) Wawrzyniak, Alex (Sneaky Bang Bang) Gebauer und Fritz (iTz Softeis) Winkler hieß es ab jetzt, den anderen Turnierteilnehmern aus Köln, Magdeburg, Karlsruhe, Clausthal, Berlin, Bayreuth, Darmstadt und Kaiserslautern die Stirn zu bieten. Unter Anweisung von Coach Chrissi (N3uM1) Neumeister erreichte das Team am ersten Tag, nach einer anfänglichen Niederlage gegen den künftigen Turniersieger, in drei Spielen zwei schnelle Siege, die sie, aufgrund der besten Game-Time, direkt ins Halbfinale brachten. Für unsere beiden Referenten hieß es, ihr Fachwissen mit den knapp 300 Besuchern zu teilen. Uta (Luvia) Allenstein hielt einen Vortrag über "Das eSport-Netzwerk – gemeinsam für das Ehrenamt im eSport" und  Max (Odysa) Brömel stellte sein "Konzept zur Nachwuchsförderung des eSports" vor.

Besonderes Highlight war das Spielen auf den Turnieraccounts von Riot, mit lokalem Server, was dem gesamten Turnier ein sehr professionelles Flair brachte.

Neue Erfahrungen, wie das erste Mal gestreamt zu werden und sich nach den Spielen noch austauschen zu können, machten das Ganze zu einem einzigartigen Erlebnis für alle Beteiligten.

Nach einem gemütlichen Abendprogramm mit ein paar Feierabendbieren und netten Gesprächen ging es wieder früh ins Bett, um ausgeruht für das bevorstehende Halbfinale zu sein. Am Sonntag spielte man dann im Ostderby: Leipzig eSport e.V. gegen den Magdeburg eSports e.V.. Nach 40 spannenden Minuten gelang es Magdeburg, das Spiel für sich zu entscheiden und unsere Jungs mussten sich nach einem starken Spiel geschlagen geben.

Im Spiel um Platz drei verloren die Leipziger gegen KIT SC eSports  und beendeten somit das Turnier auf einem guten vierten Platz. Man konnte sich gegen viele Teams aus der ersten und zweiten UEG-Liga durchsetzen. Glückwunsch an den Gewinner des Turniers, den wir hier nicht spoilern. Alle Interessierten können das gesamte Turnier über den Twitch-Kanal von Ludwigsburg noch einmal ansehen und den mitfiebern!

weitere News

Pressemitteilung zur Gründung des ESBD

von Der Vorstand am 27.11.2017

Am Sonntag hat sich der eSport-Bund Deutschland gegründet. Unsere Situation und warum wir noch nicht dabei sind.

weiterlesen...

Leipzig eSports Community Cup VI

von Bink am 13.11.2017

Der beste StarCraft Community Cup der Welt geht diese Woche ins Finale! Wer dabei ist und wie ihr zuschauen könnt, erfahrt ihr hier.

weiterlesen...

Nach einem harten Loss in der Vorwoche, ging es für das Heroes of the Storm Team "LESeV Navy" diese Woche gegen den ungeschlagenen 1. Platz.

weiterlesen...